Ratgeber

E-BIKE VERSICHERUNG – 5 PUNKTE, DIE SIE BEACHTEN SOLLTEN

Ratgeber-Übersicht
E-Bikes werden immer beliebter. Sei es, um im Grosstadtverkehr schnell voranzukommen oder um gemütlich über Berge zu düsen. Wir erklären Ihnen, worauf Sie beim Thema E-Bike und Versicherung in der Schweiz achten müssen.

Welche Versicherungsdeckung Ihr E-Bike benötigt, hängt von der Leistung ab.

Grundsätzlich werden E-Bikes in zwei Kategorien unterteilt: Die schwächere Variante fährt bis zu 25 km/h und hat eine Leistung von maximal 500 Watt. Wer zwischen 14 und 16 Jahren alt ist, braucht auch einen Töffli-Ausweis der Kategorie M, um mit einem schwachen E-Bike zu fahren. Ab 16 Jahren braucht es dafür keinen Ausweis.

Die stärkeren Elektrovelos können bis zu 45 km/h schnell fahren und haben eine Leistung von bis zu 1000 Watt. Für die stärkeren E-Bikes braucht es ein Kontrollschild, einen Fahrzeugausweis, einen Rückspiegel und eine fest angebrachte Motorfahrrad-Beleuchtung. Für diese Velos gilt zudem Helmpflicht und der Fahrer oder die Fahrerin muss zwingend einen Töffli-Ausweis der Kategorie M haben.

Wenn sie ein schwaches E-Bike haben, sollten Sie unbedingt eine Privathaftpflichtversicherung abschliessen. Diese deckt die Schäden, die Sie im Strassenverkehr verursachen. Wenn Sie zum Beispiel beim Vorbeifahren ein Auto zerkratzen oder jemanden versehentlich anfahren.

Für die stärkeren E-Bikes brauchen Sie dagegen zwingend eine  Haftpflicht für Motorräder.

Für die E-Bikes, die schneller als 25 km/h fahren oder deren Motor stärker als 500 Watt ist, brauchen Sie ein gelbes Nummernschild wie sie auch an Mofas angebracht werden. Ausserdem brauchen Sie eine kostenpflichtige Versicherungsvignette, die Sie jedes Jahr wechseln müssen. Die Vignette bekommen Sie beim Strassenverkehrsamt Ihres Wohnkantons.

Wie Sie Ihr E-Bike am besten gegen Diebstahl versichern, hängt von der jeweiligen Versicherungsgesellschaft und der Leistung Ihres E-Bikes ab.

Ein schwaches E-Bike gilt für die meisten Versicherungen als Hausrat. Das heisst: Wenn Ihnen Ihr schwaches Elektrovelo bei Ihnen zuhause gestohlen wird, zählt das für die Versicherung in der Regel als «einfacher Diebstahl». Die  Hausratversicherung bezahlt Ihnen somit den Neuwert für Ihr gestohlenes E-Bike bzw. die in der Police versicherte Summe für den «einfachen Diebstahl». Wenn es Ihnen am Bahnhof oder im Ausgang gestohlen wird, brauchen Sie den Zusatz «einfacher Diebstahl auswärts», um ihr E-Bike gegen Diebstahl zu versichern. In diesem Fall bezahlt Ihnen die Versicherung für Ihr Elektrovelo die versicherte Summe für «einfachen Diebstahl auswärts».

Vorsicht: Ein E-Bike ist recht teuer. Überprüfen Sie also die versicherte Summe für den «einfachen Diebstahl auswärts» und passen Sie diese falls nötig an. Zudem muss Ihr E-Bike bei gewissen Versicherern explizit in der Police der Hausratversicherung aufgeführt sein. Falls Ihr E-Bike dort nicht aufgeführt ist, sollten Sie womöglich mit Ihrer Versicherung Kontakt aufnehmen und die Police anpassen.

Die starken E-Bikes zählen bei einigen Versicherungen als Motorfahrräder. Damit Ihr starkes E-Bike gegen Diebstahl versichert ist, müssen Sie in diesem Fall eine Kaskoversicherung für Motorräder abschliessen. Bei gewissen Versicherungen sind aber auch die starken E-Bikes über die Hausratversicherung versichert. Kontaktieren Sie auf jeden Fall Ihren Berater oder Ihre Beraterin, um auf der sicheren Seite zu sein.

Falls Ihr E-Bike zum Hausrat zählt, ist es über die normale Hausratversicherung nur gegen Diebstahl und die üblichen Risiken wie Feuer-, Wasser- oder Elementarschäden versichert. Für sonstige Schäden an Ihrem eigenen E-Bike – etwa durch einen Sturz – brauchen Sie einen Zusatz in Ihrer Hausratversicherung. Je nach Versicherungsgesellschaft gibt es dafür verschiedene Möglichkeiten: Zum Beispiel sogenannte All Risk-Deckungen, eine Wertsachenversicherung oder eine Sportgeräte-Kasko.

Falls Ihr E-Bike nicht zum Hausrat zählt, brauchen Sie in der Regel eine Kaskoversicherung, um sich gegen Beschädigungen zu versichern.

  • Schwache E-Bikes bis 25 km/h sind in der Regel über Ihre Privathaftplicht versichert.
  • Für die schnelleren E-Bikes brauchen Sie eine Haftpflichtversicherung, einen Fahrzeugausweis, eine Vignette und ein Kontrollschild.
  • Der Zusatz «einfacher Diebstahl auswärts» schützt Sie für den Fall, dass Ihr schwaches E-Velo auswärts gestohlen wird. Prüfen Sie dabei die Versicherungssumme, damit Sie Ihr E-Bike beruhigt auch mal am Bahnhof abstellen können.
  • Für die starken E-Bikes brauchen Sie bei einigen Versicherern eine Kaskoversicherung, um sich gegen Diebstahl zu versichern.
  • Fragen Sie sicherheitshalber bei Ihrer Versicherung nach, welche Versicherung Sie für Ihr E-Bike genau brauchen.
Los geht's
Ob Feedback, Beratung oder Support: Hier finden Sie unsere Kontaktinformationen. 
Lassen Sie von sich hören
Sie wollen es genau wissen? Hier finden Sie alle unsere Dokumente. Einfach zum Runterladen, Abspeichern und Nachlesen.
Das Kleingedruckte
Ein Schaden ist schnell passiert. Und dank unserem 24/7 Schadenservice auch schnell gemeldet.
Rund um die Uhr für Sie da
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Mit einer Privathaftpflichtversicherung und Ihrer Hausratversicherung ist Ihr E-Trottinett gut versichert.
Ratgeber: Unterversicherung beim Hausrat
Was ist eine Unterversicherung und wie berechnen Sie die korrekte Versicherungssumme Ihres Hausrats? Wir helfen Ihnen weiter.
ELVIA Haushaltsversicherung

Kombi-Haushaltsversicherung

Hausrat und Haftpflicht in einem: Mit unserer Kombi-Haushaltsversicherung ist bei Ihnen daheim alles im Lot.